Bild des Institutes mit dem Logo der Universität

Informationen zur HM I bei Apl. Prof. Dr. M. Stroppel im WS05/06

Musterkorrektur einer "Musterlösung"

Dieser Lösungsvorschlag stammt aus dem Forum der Fachschaft Maschinenbau. Um zu demonstrieren, wie gefährlich es sein kann, solche Lösungen einfach abzuschreiben und abzugeben, haben wir diesen Lösungsvorschlag nach unseren Ansprüchen korrigiert.

Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, verschiedene Quellen zur Bearbeitung der Aufgaben heranzuziehen. Ein gemeinsames Erarbeiten und Diskutieren über die Probleme ist auch ein wichtiger Bestandteil des Erlernens neuen Wissens und wird später im Berufsleben durchaus eine Schlüsselqualifikation darstellen. Auch die Diskussion unter Einbeziehung der modernen Kommunikationsmittel kann fruchtbar sein. Dabei ist es aber sehr wichtig, dass man nicht nur Ideen anderer übernimmt, sondern diese auch nachvollzieht und zu verstehen versucht. Einerseits führt nämlich dieser Prozess oft zu einer Verbesserung des ursprünglichen Ansatzes. Andererseits können Ideen, die man unhinterfragt übernimmt, verhängnisvolle Konsequenzen haben, wenn man selbst dafür geradestehen muss.
Dies ist kein unwichtiger Aspekt im Blick auf die Ausbildung zum Ingenieur, die Sie anstreben: Jeder spätere Arbeitgeber wird von Ihnen erwarten und verlangen, dass Sie die Korrektheit und Anwendbarkeit von Verfahren prüfen und eigenständig entscheiden.
Unter all diesen Aspekten erscheint es uns schließlich als gute Strategie, die Aufgaben auch selbst zu lösen - das geht unter Umständen schneller, als falsche Lösungen von dritter Seite zu entlarven.




Seite1




Seite2




Seite3


Das Layout beruht auf Vorgaben und Vorlagen der Universität Stuttgart.