Bild des Institutes mit dem Logo der Universität

Bachelorstudiengang Mathematik

Seit dem Wintersemester 2008/2009 bietet der Fachbereich Mathematik den dreij�hrigen Studiengang "Bachelor of Science in Mathematik" an. Die Bachelorpr�fung bildet einen ersten berufsbef�higenden Abschluss. Hierauf aufbauend kann der zweij�hrige Studiengang "Master of Science in Mathematik" belegt werden. (Diese beiden ersetzen den bisherigen, f�nfj�hrigen Diplomstudiengang.) Der Lehramtsstudiengang Mathematik wird unver�ndert weiter angeboten. Ein Parallelstudium BSc in Mathematik und Mathematik Lehramt ist wie bisher ab dem 1. Fachsemester m�glich.

Qualifikationsziele

Mathematiker sind Generalisten im kreativ-probleml�senden Denken und in nahezu allen Bereichen einsetzbar. Sie sind darin geschult, Probleme zu erkennen und zu modellieren, um sie mit mathematischen Methoden zu analysieren und zu l�sen. Ihre Arbeitsweise zeichnet sich durch hohe Pr�zision, Ausdauer und Selbst�ndigkeit aus, zudem k�nnen sie Fragestellungen und L�sungsm�glichkeiten klar strukturieren und mit anderen dar�ber kommunizieren. Als Werkzeuge dienen sowohl Theoriebildung als auch Anwendungen, etwa die Nutzung und Entwicklung geeigneter Software. Die hierzu n�tigen quantitativen und qualitativen Methoden haben Mathematiker im Studium erlernt und erprobt, um im Beruf den Transfer auf neue Problemfelder zu leisten.

Studienordnung

Wichtige Termine

Bis zum Wintersemester 2010/2011 gab es f�r das Bachelorstudium in Mathematik keine Zulassungsbeschr�nkungen.

Aufgrund der steigenden Nachfrage wird unter Umst�nden 2011 oder 2012 eine solche Zulassungsbeschr�nkung erlassen. (Die Entscheidung steht noch aus.) Vorsorglich f�r diesen Fall wird schon jetzt auf den �blichen Termin hingewiesen: F�r zulassungsbeschr�nkte Studieng�nge m�ssen Bewerbungen um Zulassung zum Wintersemester bis zum vorausgehenden 15. Juli bei der Universit�t eingegangen sein.

Struktur des Bachelorstudiengangs

Die Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums betr�gt 6 Semester, bestehend aus einem dreisemestrigen Grundstudium und einem dreisemestrigen Fachstudium in Mathematik. Das Studium selbst gliedert sich in einzelne Lerneinheiten, sogenannte Module, f�r deren erfolgreichen Abschluss Leistungspunkte vergeben werden. Insgesamt m�ssen 180 Leistungspunkte f�r den Erwerb des Bachelorgrades erreicht werden.

Die Makrostruktur des Bachelorstudiengangs Mathematik sieht folgenderma�en aus:

Dabei sind die einzelnen F�cher farblich gekennzeichnet: Pflichtf�cher rot, Basisf�cher orange, Aufbauf�cher, Erg�nzungsf�cher gr�n, Vertiefungsf�cher gelb und Schl�sselqualifikationen blau.

Nebenf�cher

Die Universität Stuttgart bietet ein breites Angebot von Nebenfächern, die mit der Einführung des BSc neu konzipiert wurden.
Die Nebenf�cher f�r den Bachelorstudiengang Mathematik sind: Für einige Nebenfächer gilt im Wintersemester 08/09 noch eine Übergangsregelung. F�r den Bachelorstudiengang Mathematik muss entweder eines der oben genannten Nebenf�cher gew�hlt werden oder ein anderes Nebenfach über den Prüfungsausschuss genehmigt werden.

Schl�sselqualifikationen

Im Bereich fachaffiner Schl�sselqualifikationen gibt es die folgenden Pflicht- und Wahlpflichtmodule: Im Bereich fachaffiner Schl�sselqualifikationen k�nnen Module im Umfang bis zu 12 Leistungspunkten belegt werden.
6 Leistungspunkte werden durch Module im Bereich fach�bergreifender Schl�sselqualifikationen belegt, die aus dem zentralen Angebotskatalog der Universit�t Stuttgart zu w�hlen sind. Eine �bersicht �ber die fach�bergreifenden Schl�sselqualifikationen finden Sie hier.

Pr�fungsausschuss

Ansprechpartner: