Direkt zu

zur Startseite

Bachelorstudiengang

Download FlyerSeit dem Wintersemester 2008/2009 bietet der Fachbereich Mathematik den dreijährigen Studiengang "Bachelor of Science in Mathematik" an. Die Bachelorprüfung bildet einen ersten berufsbefähigenden Abschluss. Hierauf aufbauend kann der zweijährige Studiengang "Master of Science in Mathematik" belegt werden. (Diese beiden ersetzen den bisherigen, fünfjährigen Diplomstudiengang.)  

Qualifikationsziele

Mathematiker sind Generalisten im kreativ-problemlösenden Denken und in nahezu allen Bereichen einsetzbar. Sie sind darin geschult, Probleme zu erkennen und zu modellieren, um sie mit mathematischen Methoden zu analysieren und zu lösen. Ihre Arbeitsweise zeichnet sich durch hohe Präzision, Ausdauer und Selbständigkeit aus, zudem können sie Fragestellungen und Lösungsmöglichkeiten klar strukturieren und mit anderen darüber kommunizieren. Als Werkzeuge dienen sowohl Theoriebildung als auch Anwendungen, etwa die Nutzung und Entwicklung geeigneter Software. Die hierzu nötigen quantitativen und qualitativen Methoden haben Mathematiker im Studium erlernt und erprobt, um im Beruf den Transfer auf neue Problemfelder zu leisten.

Zulassungsbeschränkung

Für Bewerbungen in das Wintersemester 2017/18 wird es im  Studiengang Bachelor of Science Mathematik eine Zulassungsbeschränkung geben. Bewerbungsschluss ist dann der 15. Juli 2017.

Makrostruktur des Studiengangs

Die folgende Makrostruktur zeigt eine mögliche Aufteilung der Module auf die sechs Semester, ist aber nur ein Vorschlag! Die angegeben Semester sind nicht verbindlich.

Was Sie bei der Planung Ihres Studiums beachten sollten:

  • Die meisten Module haben inhaltliche Voraussetzungen, z.B. ist es (sehr!) sinnvoll, zuerst die Vorlesungen Analysis 1-2 und LAAG 1-2 zu hören, die Basismodule und Aufbaumodule bauen auf diesen auf und darauf die Vertiefungsmodule. Was die inhaltlichen Voraussetzungen für ein Modul sind, findet man in der Modulbeschreibung dieses Moduls.
  • Die Module Analysis I, LAAG I, Analysis III und die Basismodule finden immer im Wintersemester statt, die Module Analysis II, LAAG II und die Aufbaumodule finden immer im Sommersemester statt. Die Computermathematik besteht aus einer Vorlesung Mathematik am Computer im Wintersemester, einem Programmierkurs in der vorlesungsfreien Zeit und der Vorlesung Numerische Lineare Algebra im anschließenden Sommersemester. Das Computerpraktikum, Vertiefungsvorlesungen und Seminare werden jedes Semester angeboten. In welchen Semestern Nebenfachsvorlesungen stattfinden, hängt vom Nebenfach ab. 
  • Es gibt bestimmte Fristen, die Sie einhalten müssen.
  • Es ist möglich, Module im Umfang von bis zu 186 LP auszuwählen, zum Beispiel kann die Vertiefung mit 6 LP durch eine mit 9 LP ersetzt werden.
Pflichtmodule
Analysis I-III, Lineare Algebra und Analytische Geometrie I und II, Computermathematik
Basismodule
aus den Modulen Topologie, Numerische Mathematik I und Wahrscheinlichkeitstheorie werden mindestens zwei ausgewählt
Aufbaumodule
es werden mindestens drei der fünf Module Algebra, Geometrie, Höhere Analysis, Numerische Mathematik 2, Mathematische Statistik ausgewählt
Modul Mathematisches Seminar
setzt sich aus einem Proseminar und einem Hauptseminar zusammen
Vertiefungsmodule
können aus einem breiten Angebot ausgewählt werden, siehe Modulhandbuch (Vertiefungs- und Ergänzungsmodule). Das Angebot für die nächsten Semester findet man auf der Seite geplante Vorlesungen
Bachelorarbeit
 
Nebenfach
insgesamt 24 LP, mögliche Nebenfächer sind: Physik, Technische Mechanik, Technische Biologie, Technische Kybernetik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Chemie, Luft- und Raumfahrttechnik, Philosophie, andere Nebenfächer sind mit Genehmigung des Prüfungsausschusses möglich (insbesondere für Lehramtsstudierende, die im Zuge der Polyvalenz einen Bachelor erwerben wollen)
Schlüsselqualifikationen
Soft-Skills, 12 LP sind im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen zu belegen, davon 6 LP im Computerpraktikum, 6 LP entfallen auf fachübergreifende Schlüsselqualifikationen

 

 

Prüfungsordnung, Modulhandbücher und Vorlesungsangebot

Nebenfächer

Die Universität Stuttgart bietet ein breites Angebot von Nebenfächern, die mit der Einführung des BSc neu konzipiert wurden. Die Semesterangaben hinter den Nebenfächern sind Empfehlungen und können individuell angepasst werden. Sollte ein Modul nicht mehr angeboten werden, dann kontaktieren Sie bitte den Studiengangsmanager.

Für den Bachelorstudiengang Mathematik muss entweder eines der unten genannten Nebenfächer gewählt werden oder ein anderes Nebenfach über den Prüfungsausschuss genehmigt werden. Die Nebenfächer für den Bachelorstudiengang Mathematik sind:

  • Physik 1. und 2. Semester: Grundlagen der Experimentalphysik I+II, 5. Semester: Physikalisches Praktikum 1,
  • Technische Mechanik, 1. Semester: TM I, 2. und 3. Semester: TM II + III, 4. Semester: TM IV für Mathematiker,
  • Technische Biologie 1. Semester: Technische Biologie I für Nebenfach, 2. Semester: Technische Biologie II für Nebenfach, 3. Semester: Technische Biologie III für Nebenfach und Bioinformatik und Biostatistik I,
  • Technische Kybernetik, 1. und 2. Semester: Grundlagen der Experimentalphysik I+II, 3. Semester: Projektarbeit Technische Kybernetik, 4. Semester: Systemdynamik, 5. Semester: Einführung in die Regelungstechnik für Mathematiker und Verfahrenstechniker,
  • Informatik 1. Semester: Programmierung und Software-Entwicklung, 2. Semester: Datenstrukturen und Algorithmen, 3. oder 5. Semester: Automaten und Formale Sprachen (für Mathematiker),
  • Wirtschaftswissenschaften 1. Semester: Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 3. Semester: BWL III: Wirtschaftsinformatik und Operations,  4. Semester: BWL II: Rechnungswesen und Finanzierung,
  • Chemie 1. Semester: Einführung in die Chemie, 2. Semester: Praktische Einführung in die Chemie, 5. Semester: Theoretische Chemie (Atom- und Molekülbau),
  • Luft- und Raumfahrttechnik 1. und 2. Semester: Physik und Grundlagen der Elektrotechnik für LRT, 2. Semester: Technische Mechanik 1, 3. Semester: Technische Mechanik 2, 3.-6.Semester: Die Module können aus dem Modulkatalog gewählt werden, insgesamt 24 LP.
  • Philosophie 1. Semester: Grundlagen der Philosophie, 2. Semester: Einführung in die Praktische Philosophie, 5. Semester: Einführung in die Theoretische Philosophie

Unter den Links finden Sie Verknüpfungen zu den Modulen im LSF.

 

Schlüsselqualifikationen

Im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen gibt es die folgenden Pflicht- und Wahlpflichtmodule:

  • Computerpraktikum Mathematik (Pflicht),
  • Computertutorium Mathematik,
  • Präsentation und Vermittlung von Mathematik,
  • Spezialisierungsmodul Nebenfach.

Im Bereich fachaffiner Schlüsselqualifikationen werden Module im Umfang von 12 Leistungspunkten belegt. Anträge zur Aufnahme eines Moduls in die Liste fachaffiner SQ in das Modulhandbuch der PO 2011 können beim Studiengangsmanager gestellt werden.
6 Leistungspunkte werden durch Module im Bereich fachübergreifender Schlüsselqualifikationen belegt, die aus dem zentralen Angebotskatalog der Universität Stuttgart zu wählen sind.

Fristen

  • Bis zum Beginn der Vorlesungszeit des vierten Semesters muss die Orientierungsprüfung abgeschlossen sein. Im Bachelorstudiengang nach PO 2011 besteht diese aus zwei der Module Analysis 1, Analysis 2, LAAG 1, LAAG 2.
  • Die Bachelorprüfung muss nach 10 Semestern abgelegt sein.

Prüfungsausschuss

Ansprechpersonen