Direkt zu

zur Startseite

Herr Dr. Hamilton, wie sind Sie zur Mathematik gekommen?

Ich habe in der Schule ungefähr seit der 8. Klasse angefangen, mich für Physik und Mathematik zu interessieren. Nach dem Abitur habe ich in München ein Studium der Physik begonnen. Ich bin nach dem Vordiplom in Physik zur Mathematik gewechselt und habe dort promoviert und habilitiert. Ich interessiere mich aber weiterhin sehr für die Physik.

Womit beschäftigen Sie sich in der Forschung?

In der Forschung interessiere ich mich vor allem für Differentialgeometrie und Differentialtopologie. Dabei befasst man sich mit Mannigfaltigkeiten, die man sich wie gekrümmte Flächen oder Räume von beliebiger Dimension vorstellen kann.

In meiner Forschung habe ich mich vor allem mit 4-dimensionalen Mannigfaltigkeiten beschäftigt, bei denen interessante Phänomene auftreten, die in anderen Dimensionen nicht existieren. Es gibt verschiedene Verbindungen der Theorie der 4-dimensionalen Mannigfaltigkeiten zur theoretischen Physik.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich wieder verstärkt mit den mathematischen Grundlagen der Physik, insbesondere der Quantenfeldtheorie und der Allgemeinen Relativitätstheorie, sowie den Verbindungen zur Differentialgeometrie.

 

Dr. Mark Hamilton Dr. Mark Hamilton
Lehrstuhl für Geometrie
Institut für Geometrie und Topologie